Aktuelle Reserve-Mail

Regelmäßig per E-Mail an alle Kameraden und online auf unserer Website

25. Januar 2021

Lieber Waldkönig,
liebe Ehrenmitglieder,
liebe Fördermitglieder,
liebe Ehrenvorstandskameraden,
liebe Kameraden,
liebe Anwärter,
 
das Neue Jahr ist bereits drei Wochen alt und ich hoffe sehr, dass ihr und eure Familien gesund und erwartungsvoll „nach vorne“ blickt. Das Virus haben wir zwar „mit rüber genommen“, aber in der Perspektive des vor uns liegenden 2021 werden wir wieder Chancen haben, mit angemessenen Schritten in eine, wenn auch angepasste, Normalität zu gehen. Einen Achttausender besteigen selbst die trainiertesten Profis in wohl gesetzten Abschnitten, mit euch freue ich mich bereits auf die erste Almhütte, wenn diese in Sicht kommt!
 
Zunächst einmal will ich Danke sagen, für einen positiven Jahresabschluss 2020. Danke für euer Vertrauen in die Arbeit des Vorstandes und Danke für euer Feedback, wann immer es Kontakte mit einzelnen Kameraden gab. Danke für ein sehr respektables Ergebnis unserer alternativen Weckmannversteigerung – im Rahmen der Abholung der Adventsweckmanntüten sind in Summe 7.500 EUR zusammengekommen, die – nicht wie fälschlich einzeln kolportiert, in bar verschiedenen Schaustellern, sondern: - dem Schaustellerverband zur Entlastung der angeschlossenen Schausteller im Beitrag (5.000,00 EUR) und für ein kleines Feuerwerk zur Frühlingskirmes (oder dem nächsten Event) (2.500,00 EUR), zweckgebunden, zur Verfügung gestellt werden. Ein Signal, was in der gelebten Partnerschaft von Schaustellern, Politik und Gesellschaft sehr positiv aufgenommen worden ist. Der Dank gilt hier jedem einzelnen Spender aus unseren Reihen!
 
Der Inhalt der Adventsweckmanntüten ist euch mit Sicherheit gut bekommen – genauso gut wird die Gulaschsuppe in den kalten Tagen den Nutzern der Armenküche schmecken, denen wir ebenfalls 100 Dosen zur Verfügung stellen. In diesem Zusammenhang danken wir auch den Sponsoren der gesamten Aktion: Karl Heinz Gatzweiler, Richard Heinemann, Christian Dauser, Wolfgang Ungermann, und dem Tütenpackteam ganz herzlich!
 
Womit wir bereits in 2021 angekommen sind. Ebenfalls wirtschaftlich haben wir 2020 abgeschlossen, bei allen Aktivitäten konnten wir unsere finanzielle Basis weiter konsolidieren. Mit viel Augenmaß hat unser Schatzmeister einen ausgeglichenen Forderungsstand bei den Beiträgen erreicht. Ich bin mir sicher, dass das in 2021 ebenfalls gelingen wird. Auch wenn wir noch nicht wissen, in welchem Tempo und welcher Ausprägung wir als Gesellschaft aktiv sein können.
 
Vorbereitungen werden detailliert getroffen, Reservierungen getätigt, Planungen konkretisiert. Von einigen, nicht nur von noch nicht greifbaren, will ich kurz berichten:

 

Schießkeller – wie bereits bekannt und berichtet, ist es aus wirtschaftlichen Gründen dem Sankt Sebastianus Schützenverein Düsseldorf 1316 e.V., nicht mehr möglich gewesen, den Schießkeller im Kaiserswerther Bunker weiter zu betreiben. Die Anlage ist seit Jahreswechsel an den Eigentümer, die Stadt Düsseldorf, zurückgegeben. Hauptleute und Schießleitung haben sich sehr schnell um Alternativen gekümmert und wir sind gemeinsam zu einer guten Lösung gekommen – statt in den Keller, geht es jetzt treppauf! Die Kaiserswerther Bruderschaft unterhält im 1. Stock des bekannten Bunkers in Kaiserswerth eine Schießanlage mit großzügigem Aufenthaltsraum, öffnungsfähigen Fenstern und gemütlicher Thekenanlage. Wir konnten diese Anlage gegen einen kleinen Spendenbetrag für unsere Schießgruppe und alle interessierten Mitglieder, für jeweils den 2. Montag im Monat, sichern. Unsere Ausrüstung samt Waffen lagert bereits dort und wir warten auf die Aufhebung der Pandemiebeschränkungen, um den Schießbetrieb dort aufzunehmen.
 
Reservetermine – Alle Präsenztermine unterliegen den entsprechenden Pandemieschutzver- ordnungen. Veranstaltungen und Aktionen der Gesellschaft, wie Generalversammlung, Stephanientag, Jubilarabend, Waldfest, Fest für die Reservefamilie, oder Reserveball und ergänzende Events, wie zum Beispiel ein Reservetreff auch in kleineren Formaten sobald möglich, oder zum Weihnachtsmarkt oder ein Karnevalshighlight 2022, sind mit der Vorstandssitzung Januar 2021 mit Planterminen versehen und werden inhaltlich vorbereitet.
 
Jubilare – in diesem Jahr werden wir fünf 25jährige Jubiläen, ein 40jähriges und zwei 50jährige Jubiläen begehen.
 
Archiv – unser umfangreiches Archiv wächst zunehmend. Schade, dass die zahlreichen Exponate nicht zu sehen sind. Hier werden wir dafür sorgen, dass ihr Erinnerungen leben lassen könnt. Von Idee zur Umsetzung ist es noch ein Stück, aber wir werden für „lüften“ der Reserveelemente sorgen, seid gespannt. Uniformteile laufen uns immer wieder zu. Hierfür ist Platz in einem Schrank. Falls Kameraden ihren eigenen Fundus entlasten wollen – im Archiv ist die überzählige Jacke, Fliege oder Hut gut aufgehoben!
 
Uniformschneider – Edelmann gibt sein Ladengeschäft auf. Die Schneiderei bleibt allerdings weiterhin aktiv. Wer sich für den Restart neu einkleiden möchte (oder muss) – bitte sprecht 2. Hauptmann und Schatzmeister an.
 
Schloßturm – wie bekannt, gibt es den Automatismus des Schloßturmempfangs nicht mehr. Einzeln abgefragt, habt ihr euch Anfang 2020 entschieden, Online oder per kostenpflichtigen Versand ein Abonnement einzugehen. Wir gehen davon aus, dass euer Wunsch sich seither nicht verändert hat und ihr am Bildschirm oder in den Händen haltend weiter den Schloßturm lesen wollt. Falls ihr eure Bezugsart ändern wollt, meldet euch.
 
Homepage – genau wie der gerade angesprochene Schloßturm, lebt unsere eigene Homepage auch von euren Beiträgen und den Berichten aus den Zügen. Das einzige, was zurzeit wegfällt, ist die Begegnung in Präsenz. Was macht ihr sonst so? Womit beschäftigt ihr euch? Gibt es ein berichtenswertes Engagement? Nehmt euch kurz Zeit, schreibt ein paar Zeilen – gerne direkt an mich! praesident@gesellschaft-reserve.de

 

Vereinsmeisterschaft Schießen und „Moppenwertung“ gehören traditionell ebenfalls in den Januar. Ja, Anfang 2020 haben wir noch geschossen, bis in den März! Somit haben wir 3 Wertungsschießen und damit Ergebnisse, die zählen. Mich persönlich freut besonders, dass für 2020 ein Kamerad die besten Schüsse abgegeben hat, der zu den beständigsten Besuchern der Schießabende zählt. Herzliche Glückwünsche auf diesem Wege nochmal an unseren Jüppi Eickel aus dem ersten Zug! Seine Auszeichnung ist ihm von Schießleiter Jens Linka bereits überreicht worden. Die Ergebnisse:
 
1. Jüppi Eikel 258 Ringe
2. Michael Kirchner 256 Ringe
3. Jens Linka 255 Ringe
 
Moppenwertung:
5. Zug 546,36 EUR, 1. Zug 368,55 EUR, 4. Zug 222,40 EUR, 3. Zug 57,47 EUR, 2. Zug 55,20 EUR.
 
Liebe Kameraden, wie die Temperaturen und Sonnenstunden im Laufe des ersten Halbjahres zunehmen werden, so werden sich auch die Chancen und Möglichkeiten weiterentwickeln, dass wir unser Gesellschaftsleben in Schritten wiederaufnehmen können. Bleibt gesund und positiv denkend, freut euch mit mir auf unser Wiedersehen, wir bleiben in Verbindung.
 
Herzliche und kameradschaftliche Grüße,

 

Dietmar Schwabe-Werner

Weitere Infos aus den einzelnen Zügen: